Richtfest in Neumünster:

Deutschlands erste legale Cannabis-Produktionsanlage nimmt Form an

HAMBURG, Deutschland – 08. August 2019 – Die Aphria Deutschland GmbH feiert
heute gemeinsam mit dem schleswig-holsteinischen Wirtschaftsminister Dr. Bernd
Buchholz, dem Bundestagsabgeordneten Dr. Wieland Schinnenburg (FDP), sowie dem
Oberbürgermeister von Neumünster, Dr. Olaf Tauras, das Richtfest für die bundesweit
erste Cannabis-Produktionsanlage in Neumünster. Nach nur knapp sieben Monaten
Bauzeit steht das Grundgerüst der mehr als 6.000 Quadratmeter großen Anlage.
„Mit dem Richtfest erreichen wir einen Meilenstein unseres hochmodernen
Produktionsstandorts für medizinisches Cannabis in Neumünster“, sagte Hendrik
Knopp, Geschäftsführer von Aphria Deutschland. „Die neue Anlage ist Teil unseres
Bestrebens, Patienten in Deutschland mit pharmazeutischem Cannabis in höchster
Qualität zu versorgen. Gleichzeitig verstehen wir uns als Partner der regionalen
Wirtschaft und wollen hier attraktive Arbeitsplätze schaffen. Wir bedanken uns
ausdrücklich bei all denjenigen, die dieses außergewöhnliche Bauprojekt bis hierher
begleitet, unterstützt und realisiert haben.“

Für Aphria ist der neue Standort im Norden Deutschlands eines der wichtigsten
Investitionsprojekte der letzten Jahre. In seinem Grußwort betonte Dr. Bernd Buchholz,
Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes
Schleswig-Holstein, die Bedeutung des Vorhabens für die Region: „Der Bau der
deutschlandweit ersten Cannabis-Produktionsanlage setzt positive Impulse für den
Wirtschafts- und Gesundheitsstandort Schleswig-Holstein. Die Wettbewerbsfähigkeit
der schleswig-holsteinischen Wirtschaft lebt von der Ansiedlung innovativer
Unternehmen.“

Dr. Wieland Schinnenburg, Bundestagsabgeordneter und Sprecher für Sucht- und
Drogenpolitik der FDP-Bundestagsfraktion, hob die Bedeutung des Projekts für die
inländische Patientenversorgung hervor: „Die neue Cannabis-Anlage in Neumünster
ist ein erster Schritt hin zu einer sicheren und konstanten Versorgung von Patienten mit
Medizinalcannabis in Deutschland. Mit dem hier produzierten Cannabis können wir
die Abhängigkeit von Importen aus dem Ausland verringern.“ Der FDPGesundheitspolitiker
sprach sich zudem dafür aus, die Grundlagen für die Ausfuhr von
Marihuana zu medizinischen Zwecken zu schaffen: „Es müssen Möglichkeiten
geschaffen werden, Medizinalcannabis zu exportieren und auch gezielt zum Export
anzubauen. Made in Germany kann auch mit Blick auf Cannabis ein Qualitätssiegel
werden.“

Der Oberbürgermeister der Stadt Neumünster, Dr. Olaf Tauras, fügt hinzu: „Ich bin
überzeugt davon, dass Aphria mit dem Standort Neumünster die richtige Wahl
getroffen hat. Einerseits profitiert unsere Stadt von attraktiven neuen Arbeitsplätzen
und dem Aufbau von Know-how. Andererseits können wir den Unternehmen hier in
der Region eine erstklassige Infrastruktur bieten.“
Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat der Aphria
Deutschland GmbH im Frühjahr 2019 den Zuschlag für fünf Lose im Vergabeverfahren
für den Anbau von Cannabis zu medizinischen Zwecken erteilt. Die Vertragslaufzeit
beträgt vier Jahre. Ab der zweiten Hälfte des Jahres 2020 will Aphria in Neumünster
unter Einhaltung höchster Sicherheits- und Qualitätsstandards die erste inländische
Cannabis-Ernte einfahren.

Über Aphria Deutschland: Die Aphria Deutschland GmbH ist eine Tochterfirma der
Aphria Inc. – einem global erfolgreich agierenden Unternehmen, welches sich auf den
Anbau, die Weiterverarbeitung und den Vertrieb von medizinischen
Cannabisprodukten spezialisiert hat. Neben dem Hauptsitz im kanadischen
Leamington, ist Aphria unter anderem auch in Dänemark, Italien, den Niederlanden,
Portugal, Kolumbien, Jamaika, Argentinien, Malta, Australien und in Deutschland mit
einem Sitz in Hamburg vertreten. Im Auftrag des Bundesinstituts für Arzneimittel und
Medizinprodukte (BfArM) baut die Aphria Deutschland GmbH ab Mitte des Jahres
2020 medizinisches Cannabis für den deutschen Gesundheitsmarkt an. Unser Ziel ist es,
in den kommenden Jahren als Technologieführer den Wachstumsmarkt medizinisches
Cannabis weiter aktiv zu gestalten.

HAMBURG, Deutschland – 08. August 2019 – Die Aphria Deutschland GmbH feiert
heute gemeinsam mit dem schleswig-holsteinischen Wirtschaftsminister Dr. Bernd
Buchholz, dem Bundestagsabgeordneten Dr. Wieland Schinnenburg (FDP), sowie dem
Oberbürgermeister von Neumünster, Dr. Olaf Tauras, das Richtfest für die bundesweit
erste Cannabis-Produktionsanlage in Neumünster. Nach nur knapp sieben Monaten
Bauzeit steht das Grundgerüst der mehr als 6.000 Quadratmeter großen Anlage.
„Mit dem Richtfest erreichen wir einen Meilenstein unseres hochmodernen
Produktionsstandorts für medizinisches Cannabis in Neumünster“, sagte Hendrik
Knopp, Geschäftsführer von Aphria Deutschland. „Die neue Anlage ist Teil unseres
Bestrebens, Patienten in Deutschland mit pharmazeutischem Cannabis in höchster
Qualität zu versorgen. Gleichzeitig verstehen wir uns als Partner der regionalen
Wirtschaft und wollen hier attraktive Arbeitsplätze schaffen. Wir bedanken uns
ausdrücklich bei all denjenigen, die dieses außergewöhnliche Bauprojekt bis hierher
begleitet, unterstützt und realisiert haben.“

Für Aphria ist der neue Standort im Norden Deutschlands eines der wichtigsten
Investitionsprojekte der letzten Jahre. In seinem Grußwort betonte Dr. Bernd Buchholz,
Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes
Schleswig-Holstein, die Bedeutung des Vorhabens für die Region: „Der Bau der
deutschlandweit ersten Cannabis-Produktionsanlage setzt positive Impulse für den
Wirtschafts- und Gesundheitsstandort Schleswig-Holstein. Die Wettbewerbsfähigkeit
der schleswig-holsteinischen Wirtschaft lebt von der Ansiedlung innovativer
Unternehmen.“

Dr. Wieland Schinnenburg, Bundestagsabgeordneter und Sprecher für Sucht- und
Drogenpolitik der FDP-Bundestagsfraktion, hob die Bedeutung des Projekts für die
inländische Patientenversorgung hervor: „Die neue Cannabis-Anlage in Neumünster
ist ein erster Schritt hin zu einer sicheren und konstanten Versorgung von Patienten mit
Medizinalcannabis in Deutschland. Mit dem hier produzierten Cannabis können wir
die Abhängigkeit von Importen aus dem Ausland verringern.“ Der FDPGesundheitspolitiker
sprach sich zudem dafür aus, die Grundlagen für die Ausfuhr von
Marihuana zu medizinischen Zwecken zu schaffen: „Es müssen Möglichkeiten
geschaffen werden, Medizinalcannabis zu exportieren und auch gezielt zum Export
anzubauen. Made in Germany kann auch mit Blick auf Cannabis ein Qualitätssiegel
werden.“

Der Oberbürgermeister der Stadt Neumünster, Dr. Olaf Tauras, fügt hinzu: „Ich bin
überzeugt davon, dass Aphria mit dem Standort Neumünster die richtige Wahl
getroffen hat. Einerseits profitiert unsere Stadt von attraktiven neuen Arbeitsplätzen
und dem Aufbau von Know-how. Andererseits können wir den Unternehmen hier in
der Region eine erstklassige Infrastruktur bieten.“
Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat der Aphria
Deutschland GmbH im Frühjahr 2019 den Zuschlag für fünf Lose im Vergabeverfahren
für den Anbau von Cannabis zu medizinischen Zwecken erteilt. Die Vertragslaufzeit
beträgt vier Jahre. Ab der zweiten Hälfte des Jahres 2020 will Aphria in Neumünster
unter Einhaltung höchster Sicherheits- und Qualitätsstandards die erste inländische
Cannabis-Ernte einfahren.

Über Aphria Deutschland: Die Aphria Deutschland GmbH ist eine Tochterfirma der
Aphria Inc. – einem global erfolgreich agierenden Unternehmen, welches sich auf den
Anbau, die Weiterverarbeitung und den Vertrieb von medizinischen
Cannabisprodukten spezialisiert hat. Neben dem Hauptsitz im kanadischen
Leamington, ist Aphria unter anderem auch in Dänemark, Italien, den Niederlanden,
Portugal, Kolumbien, Jamaika, Argentinien, Malta, Australien und in Deutschland mit
einem Sitz in Hamburg vertreten. Im Auftrag des Bundesinstituts für Arzneimittel und
Medizinprodukte (BfArM) baut die Aphria Deutschland GmbH ab Mitte des Jahres
2020 medizinisches Cannabis für den deutschen Gesundheitsmarkt an. Unser Ziel ist es,
in den kommenden Jahren als Technologieführer den Wachstumsmarkt medizinisches
Cannabis weiter aktiv zu gestalten.

Über Aphria Deutschland

Die Aphria Germany GmbH ist eine 100-prozentige Tochter der Aphria Inc und deckt mit Ihre Tochterfirmen, der Aphria RX GmbH, der Aphria

Wellbeing GmbH und der CC Pharma GmbH die relevanten Wertschöpfungsbereiche rund um die Cannabispflanze ab.

Über Aphria Deutschland

Die Aphria Germany GmbH ist eine 100-prozentige Tochter der Aphria Inc und deckt mit Ihre Tochterfirmen, der Aphria RX GmbH, der Aphria Wellbeing GmbH und der CC Pharma GmbH die relevanten Wertschöpfungsbereiche rund um die Cannabispflanze ab.